Weihnachtsferien 2014

 

Das Yamanashi-Team wünscht allen Judoka erholsame Weihnachtsferien. In der Zeit vom 22.12.14 – 06.01.15 findet kein Training statt. Haltet Euch fit, denn im nächsten Jahr geht es wieder mit dem Training und den Turnieren los!

 

Allen Mitgliedern, Eltern und Freunden des Vereins wünschen wir:

 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2015!!

 

Das kommende Jahr wird für den Verein bestimmt genauso spannend und erfolgreich wie das Jahr 2014.

 

Alles Gute, viele Grüße

 

Das Yamanashi-Team

 

 

 

   Gürtelprüfungen Dezember 2014

 

Am 16. Dezember 2014 fanden im Judoclub Yamanashi die Gürtelprüfungen zum 7. und 8. Kyu statt. Wie im Judoclub Yamanashi üblich, hatten alle Judoka seit vielen Wochen unter Anleitung ihrer Trainer die geforderten Techniken einstudiert und waren daher sehr gut vorbereitet. Folgende 29 Judoka bestanden die Prüfung mit Bravour:

 

Weißgelbgurt (8. Kyu):  

Talha Atalay, Lara Brandt, Rodan Calbay, Sinja Ende, Mirja Halner, Emilia Hoppe, Rastko Janjic, Eren Kirat, Elias und Hannah König, Yvonne Krüger, Peter Lewandowski, Selma Memic, Jule Naumzik, Till Obermayr, Oskar Simmich, Richard Trott, Lara und Philipp Walther, Michelle Weckerle

 

Gelbgurt (7. Kyu):  

Jona Brandt, Sebastian Bruns, Jarno Grimm, Maik Herner, Ricardo Perri, Rene Pesch, Yilmaz Taskiran, Falk und Leon Wensing

 

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung! 

 

 

 

 

 

     11. Internationale Zwing Cup

 

Am.13./14.12.2014 fand der internationale Zwing Cup in Landau statt. Daniel Weckerle ging am Samstag in der U17 und Sonntag in der U15 an den Start. In der U17 konnte er den 2. Platz erkämpfen und in der U15 gewann er 5 Kämpfe und belegt somit den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

Nikolausfeier im Judoclub Yamanashi

 

Die Judohalle war an diesem Samstagnachmittag zum Bersten voll. Wer zu spät kam, konnte nur noch am äußersten Ende einen Platz ergattern. Im Vorfeld hatten einige fleißigen Helfer nach Anweisung von Herrn Hanel die Halle mit Tannenbäumen, Weihnachtssternen und einer tollen Weihnachtsbeleuchtung festlich geschmückt.

Frau Jeske-Hanel begrüßte alle Anwesenden und natürlich besonders die Kinder, die schon aufgeregt auf ihren Banken hin und her rutschten und sich kaum beruhigen konnten. Schließlich erwarteten sie den Nikolaus, der ihnen eine große Tüte mit allerlei Süßigkeiten geben sollte.

Aber sie mussten sich noch ein wenig gedulden! Frau Jeske-Hanel hatte mit dem Nikolaus am Samstagmorgen telefoniert. Er hatte ihr gesagt, dass er sich etwas verspäten würde. Aber er würde, um die Zeit zu überbrücken, einen Weihnachtsengel schicken, der normalerweise hätte die Sterne putzen müssen. Und dann schwebte ein weiß gekleideter Engel mit einem Heiligenschein in die Halle (Es müsste eigentlich nicht „der Engel“ sondern „die Engel“ heißen, da nur Frauen „Engel“ sind). Der Weihnachtsengel war etwas verwirrt. Der Nikolaus hatte ihm erst vor einer Stunde mitgeteilt, dass er heute Nachmittag nach Porz-Ensen fahren müsste. Er sollte sich keine Gedanken machen, denn im Judoclub verkehren nur nette Menschen. Außer Sterneputzen könne er ja auch zaubern. Oder etwa nicht! Er sollte sich einige Tricks einfallen lassen.

Also habe ich schnell den Putzeimer in die Ecke gestellt, mein schönstes Engelskleid angezogen, den Zauberkoffer genommen und dem Navi Hohestraße 1 in Porz-Ensen eingegeben. Da ein Zauberer alleine nicht zaubern kann, brauchte er einige Gehilfen. Na klar, dass die Kinder hellauf begeistert waren, denn mit ihrer Hilfe wurden diverse Zaubertricks vorgeführt. Alles klappte wunderbar! Nur Theo hatte einige Probleme mit der Zauber-Maggiflasche. Unter tosendem Applaus wurde der Weihnachtsengel verabschiedet.

Als die Halle wieder einigermaßen zur Ruhe gekommen war, bedankten sich Frau Jeske-Hanel und ihr Mann bei den vielen Trainern, die in ihrer Freizeit die Kinder in den jeweiligen Altersgruppen trainieren. Ohne sie und den vielen Helfern wäre der Betrieb eines gemeinnützigen Vereins nicht aufrecht zu halten.

Dann las Frau Jeske-Hanel die Weihnachtsgeschichte „Der Christbaumständer“ vor, zwischenzeitlich von dem Song „In der Weihnachtsbäckerei…“ begleitet, der von dem berühmten Damenchor desJ udoclubs frei interpretiert wurde.

Plötzlich ertönte ein Glöckchen und alle Kinder stimmten das Lied „Nikolaus komm in unser Haus“ an. Viele hatten jetzt mit Knecht Ruprecht gerechnet, denn einige Trainer hatten sich beschwert, dass diverse Kinder nicht ihren Anweisungen folgen und daher die Trainingseinheiten stören würden.

Aber es kam nur der Nikolaus, sichtlich gestresst und etwas mürrisch. Was war passiert? Er war auf der Leverkusener Brücke geblitzt worden, da sein supermoderner Turboschlitten aufgrund der Geschenke total überladen war. Die marode Brücke wäre fast eingebrochen. Außerdem war er viel zu schnell unterwegs! (Wie er mir später erzählte, hatte er im Vorfeld schon einige Punkte gesammelt und nun drohe ihm ein Fahrverbot. Aber was passiert im nächsten Jahr? Wie bringt er die Geschenke zu den Kindern? Ganz einfach: Knecht Ruprecht muss den Führerschein machen und im nächsten Jahr mitkommen).

Beim Anblick der toll geschmückten Halle war seine schlechte Laune verflogen. Dann trugen einige Kinder ein Gedicht vor (die Erwachsenen trauten sich nicht) und endlich erhielten sie ihre Tüten. Mit einem weiteren Lied wurde der Nikolaus verabschiedet. Nach einem Gläschen (oder mehr) von Wolfgang Hanel‘s Spezialwein schwankte er zum Schlitten, plumpste in denSitz und schlief ein. Kein Problem! Die Rentiere kennen den Weg zur Himmelswolke Nr. 7.

 

 


 

 


 

 

 

 

      Vereinsmeisterschaften 2014

 

80 Yamanashi-Judoka kämpften auf den Vereins- meisterschaften!

 

Am 22.11.14 fanden die Vereinsmeisterschaften 2014 im voll besetzten Dojo des Yamanashi statt.

 

80 Judoka in den Altersklassen U6, U8, U12 und U15 gingen bei den Vereinsmeisterschaften des JJJC Yamanashi  an den Start. Viele Eltern, Großeltern, sonstige Verwandte und Freunde konnten sich auf dieser Traditionsveranstaltung des Vereins über den Leistungsstand ihrer Kinder informieren und sie während der Kämpfe anfeuern. In manchen Fällen mussten sie ihre Schützlinge aber auch trösten und das eine oder andere Tränchen trocknen. Wenn beispielsweise der geplante Wurf misslang und der Gegner mit seiner Technik konterte, war der Kampf eventuell schon vorzeitig entschieden. Da jeder junge Judoka ganz oben auf dem Treppchen stehen wollte, haben wir viele spannende Kämpfe gesehen. Engagiert wurde um jede Wertung gekämpft. Schließlich trugen die Sieger ihren Pokal und die Urkunde als verdienten Lohn für jahrelange harte Trainingsarbeit stolz nach Hause.

 

Für das leibliche Wohl war wie in jedem Jahr auch durch zahlreiche Spenden wieder bestens gesorgt. Die Eltern, Gäste und Judoka konnten sich mit Bratwürstchen, Steaks, Salaten, Kuchen und Getränken für die nächsten Wettkämpfe stärken.

 

Außerordentlicher Dank gilt der Familie Jeske-Hanel für die Organisation der Vereinsmeisterschaften sowie allen Helfern und Sponsoren, die durch ihr außerordentliches Engagement zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben!

 

Unser Dank gilt auch den Trainerinnen und Trainern, die schon über viele Jahre hervorragende Nachwuchsarbeit leisten. Das Niveau der Vereinsmeisterschaft und die Kompetenz der Trainer zeigen sichi n den vielen Einzel- und Mannschaftserfolgen des Jahres 2014.

 


 

 

 


 

 

         Muttkrate-Turnier 2014

 

Am 08./09. November 2014 fand in der Sporthalle des Schulzentrums in Jülich das Muttkrate-Turnier der weiblichen / männlichen Jugend U12, U15 und U18 statt. Neunzehn Yamanashi-Judoka hatten sich auf den Weg nach Jülich begeben, um bei diesem Bezirksturnier ihre erlernten Techniken anzuwenden. Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

 

  

U12w

Melanie Geffel (-48 kg)
2. Platz
Kyara Nisic (-36 kg)
5. Platz


U12m

Alex Geffel (-28 kg)
3. Platz
Niklas Gerling (-34 kg)
3. Platz
Denis Schäfer (-31 kg)
7. Platz
Luca Wagner (-31 Kg)
3. Platz


U15 w

Marie Rettek (-63 kg)
2. Platz
Suria Subramanian (-40 kg)
3. Platz


U15 m

Sirac Ak (-66 kg)
2. Platz
Florian Clasing (-66 kg)
3. Platz
Florian Erbs (-66 kg)
5. Platz
Ben Morzinek (-66 kg)
1. Platz
Milan Petrovic (-55 kg)
2. Platz
Albert Weckerle (-40 kg)
1. Platz
Daniel Weckerle (-50 kg)
1. Platz


U18w

Vanessa Lübke (-52 kg)
2. Platz


U18m

Philipp Gernandt (-55 kg)
1. Platz
Milad Naimian (-55 kg)
2. Platz
Daniel Nottelmann (-66 kg)
1. Platz

 


 

Das war wieder einsehr schöner Tag für den Judoclub Yamanashi. Wie aus der Tabelle ersichtlich, belegten nach beeindruckenden Leistungen fünf Yamanashi-Judoka den ersten Platz. Weitere sehr gute Platzierungen runden die sehr erfolgreichen Tage auf der Matte ab. Weiter so!

 

 

Judo-Oberliga Männer 2014 - 1 Sieg und 1 Unentschieden am letzten Wettkampftag in Leverkusen

 

Unser Team sichert sich mit 3 weiteren Punkten zum Ligaabschluss einen sehr guten 5.Tabellenplatz!

 

Am 07. 09. 2014 fand in Leverkusen der letzte von insgesamt vier Kampftagen in der Judo-Oberliga West statt. Das Yamanashi-Männerteam mit Malte Beck, Lars Binsfeld, Sven Cieslok, Karsten Dickhaut, Thomas Eisenberg, Kevin Hupka, Rene Jeske, Marcel Martins, Daniel Nottelmann, Daniele Palma, Markus Richter, Julian Tirp und Denis Vetter traf in Leverkusen auf den FC Stella Bevergern und den TSV Bayer 04 Leverkusen II.

 

Das Yamanashi-Team wollte an diesem Wettkampftag unbedingt weiter punkten, um sich einen Platz im Mittelfeld der Liga zu sichern. Dieses Ziel wurde zum Ligaabschluss eindrucksvoll erreicht.

 

In der ersten Runde musste unser Team gegen den Tabellendritten, den FC Stella Bevergern antreten. René, Julian, Daniele, Thomas und Markus gewannen ihre Kämpfe vorzeitig, Karsten erreichte ein Unentschieden. Lediglich Sven musste sich nach beherztem Kampf geschlagen geben. Am Ende hieß es 5:1 für Yamanashi, bei 50:10 in der Unterbewertung.

 


In der nächsten Runde stand mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen II, Tabellensiebter nach dem dritten Kampftag, ein weiterer starker Gegner auf der Matte. Leverkusen musste am letzten Wettkampftag unbedingt punkten, um den Klassenerhalt zu sichern. Die Begegnung gegen unser Team verlief äußerst knapp und endete 3:3 Unentschieden (Unterbewertung 30:30). Julian, René, und Sven gewannen ihre Kämpfe, Thomas erreichte ein Unentschieden gegen Michael Weyres. Markus verlor unglücklich durch Hansokumake, Daniele und Daniel mussten ebenfalls eine Niederlage einstecken.

 

Insgesamt zeigte das Team des JJJC Yamanashiam 4. Kampftag eine sehr gute Leistung und verbesserte sich zum Ligaabschluss vom sechsten auf den 5. Tabellenplatz.

 

Hier ein Blick auf die Ergebnisse des 4.Kampftages und die Abschlusstabelle der Judo-Oberliga Männer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Judo Links 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Links

 

 

 

      Sponsoren 

 

    Stollenwerk Consulting 

 

 

 

 

174238